Schlagwort-Archive: Brandschutztür einbauen

DIN 4102 oder DIN EN 1634-1 Brandprüfung

Wel­che Prüf­kri­te­rien wer­den in die­sem Fall zugrunde gelegt?
Die für den vor­beu­gen­den bau­li­chen Brand­schutz wesent­li­chen Kri­te­rien der DIN 4102 und DIN EN 1634–1 kön­nen im Bezug auf die Prü­fung von Feu­er­schutz­ab­schlüs­sen in den fol­gen­den Punk­ten zusam­men­ge­fasst wer­den:

  • Brand­prü­fun­gen gemäß ETK
  • Raum­ab­schlie­ßende Wir­kung des Feu­er­ab­schlus­ses muss gewahrt sein, der Durch­gang des Feu­ers muss ver­hin­dert wer­den
  • Stand­fes­tig­keit des Feu­er­ab­schlus­ses

Maxi­male zuläs­sige Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tur­er­hö­hung auf der Schutz­seite darf im mit­tel nicht mehr als 140 K und an einer Stelle nicht mehr als 180 K betragen.

Wat­te­bausch­test nach DIN 4102 — Wie wird der soge­nannte Wat­te­bausch­test gemacht?
Der Test wird auf der Schutz­seite z.B. der Brand­schutz­tür gemacht. Dabei wir ein Wat­te­bausch 30 Sekun­den lang ca. 20mm von der Bau­tei­lober­flä­che ent­fernt gehal­ten und darf wäh­rend die­ser Zeit nicht ent­zün­den oder zu glim­men begin­nen. Die Prü­fung ist an ungüns­ti­gen Stel­len wie Risse, Spal­ten und Anschlüsse durch­zu­füh­ren, wenn dort heiße Gase austreten.

Das Thema Brand­schutz­ver­gla­sung haben wir bereits an die­ser Stel­len ange­spro­chen.
Wei­tere inter­es­sante Quel­len bei Wiki­pe­dia zum Thema:
Brand­ver­hal­ten
Ein­tei­lung der Bau­stoffe
Brand­prü­fung einer Beton­de­cke
Merk­male einer Brand­schutz­tür
Merk­male einer Rauch­schutz­tür (RS)
Was für Brand­schutz­tü­ren und Rauch­schutz­tü­ren gibt es?

Jeder Brand ent­wi­ckelt sich anders. Das bezieht sich auf den Ort der Ent­ste­hung, die Brand­quelle und die brenn­ba­ren Mate­ria­lien. Außer­dem ist auch der Sau­er­stoff­ge­halt ein wich­ti­ger Bezug auf die Brand­ent­wick­lung. Da man in einem Test­ver­fah­ren nicht alle Punkte zu 100 % abde­cken kann, hat man sich in Deutsch­land und Inter­na­tio­nal auf bestimmte Eck­da­ten (Grund­merk­male des Brand­ver­laufs) geei­nigt. So sind die ver­schie­de­nen Prü­fun­gen wie­der ver­gleich­bar. Dar­aus wurde die soge­nannte Ein­heits­tem­pe­ra­tur­zeit­kurve (ETK), die auch als ISO-Kurve inter­na­tio­nal aner­kannt ist, ent­wi­ckelt. Die ETK schreibt den Tem­pe­ra­tur– und Brand­ver­lauf bei Brand­prü­fun­gen vor, in denen das Brand­ver­hal­ten von Bau­tei­len zB. Türen erfasst und klas­si­fi­ziert wer­den soll. Mathe­ma­tisch sieht das dann so aus.

Ihr Brandschutztüren Team der SITEBAH